Projektwoche 30. März bis 3. April 20: Mehr Schein als Sein     Oberstufe Bünzmatt
 

1

Less sugar – still sweet

 

Bedingung / Gruppengrösse Max. 12 SchülerInnen

Möchtest du mehr Energie haben, dich besser fühlen, dich gesünder ernähren? Dann solltest du weniger Zucker zu dir nehmen!!
Vor 150 Jahren haben wir fast keinen Zucker gegessen. Heute essen wir mehr als ein Kilogramm Zucker pro Woche. Wie viel Zucker isst du?
Mehr als sechs bis acht Teelöffel Industriezucker pro Tag machen krank, aber weisst du überhaupt, wo Zucker versteckt ist? Lass uns herausfinden, wo Zucker überall drinsteckt und wie viel Zucker du täglich zu dir nimmst.

Gemeinsam suchen wir nach Möglichkeiten und Rezepten um unseren Alltag gesünder zu gestalten.

 

2

Upcycling

Aus Alt mach Neu
Bedingung / Gruppengrösse

Geduld und Freude beim Basteln, Fingerfertigkeit, Kreativität.

Mithilfe beim Sammeln von Upcycling-Material.

Ca. 14 SchülerInnen

Wir geben scheinbar wertlosen Abfallprodukten ein neues Dasein.

Wir machen aus Dosen, Petflaschen, Comics, Ice-Tea Packungen, Süssigkeitspackungen und Flaschendeckeln coole Alltagsgegenstände.

Dabei können Notizhefte, Schalen, Stifthalter, Etuis, Süssigkeiten-Spender, Schlüsselbänder etc. entstehen.

Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Ausserdem machen wir uns schlau über Abfallverhinderung und Recycling.

 

3

Upcycling

Aus Alt mach Neu
Bedingung / Gruppengrösse

Geduld und Freude beim Basteln, Fingerfertigkeit, Kreativität.

Mithilfe beim Sammeln von Upcycling-Material.

Ca. 14 SchülerInnen

Wir geben scheinbar wertlosen Abfallprodukten ein neues Dasein.

Wir machen aus Dosen, Petflaschen, Comics, Ice-Tea Packungen, Süssigkeitspackungen und Flaschendeckeln coole Alltagsgegenstände.

Dabei können Notizhefte, Schalen, Stifthalter, Etuis, Süssigkeiten-Spender, Schlüsselbänder etc. entstehen.

Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Ausserdem machen wir uns schlau über Abfallverhinderung und Recycling.

 

4

FÄIK 1 - Werbung

Bedingung / Gruppengrösse

12 SuS / Hinweis: Am Mittwoch-Nachmittag ist Unterricht.

Wir entwickeln das Mode-Label FÄIK. Was original, was ist gefälscht? Wieso kostet ein Nike-Shirt 50 Fr.? Was macht eine Kleidermarke aus und wie bringe ich die Menschen dazu, sie zu kaufen? Wir entwickeln eigene Sujets und produzieren eine limitierte Auflage von T-Shirts. Diese werden am Donnerstag-Abend am Projektwochenabschluss verkauft.

In der Werbe-Gruppe ist deine Aufgabe, das Label FÄIK zu vermarkten. Du gestaltest Werbe-Plakate und einen Werbe-Spot für Social Media.

Du arbeitest zudem eng mit der Produktions-Gruppe zusammen, welche die entwickelten Designs auf T-Shirts druckt.

 

5

FÄIK 2 - Produktion

Bedingung / Gruppengrösse

12 SuS / Hinweis: Am Mittwoch-Nachmittag ist Unterricht.

Wir entwickeln das Mode-Label FÄIK. Was original, was ist gefälscht? Wieso kostet ein Nike-Shirt 50 Fr.? Was macht eine Kleidermarke aus und wie bringe ich die Menschen dazu, sie zu kaufen? Wir entwickeln eigene Sujets und produzieren eine limitierte Auflage von T-Shirts. Diese werden am Donnerstag-Abend am Projektwochenabschluss verkauft.

In der Produktions-Gruppe ist deine Aufgabe, die entwickelten Sujets im Siebdruck-Verfahren auf T-Shirts zu drucken.

Du arbeitest zudem eng mit der Werbe-Gruppe zusammen, welche unser Label FÄIK vermarktet.

 

6

Werbung

Bedingung / Gruppengrösse 16-20 SchülerInnen

Ich bin doch nicht blöd!

Möchtest du wissen, wie Werbung funktioniert?

Bist du kreativ?

Arbeitest du gerne im Team?

Wir kreieren unsere eigene Werbung!

Möchtest du auch einmal ein Influencer sein?

Wir filmen unser eigenes Video! I’m loving it!

 

7

Tarnen und warnen im Tierreich

Bedingung / Gruppengrösse < 15 SchülerInnen
Hinweis: Am Mittwoch Nachmittag Unterricht (Ausflug), am Dienstag Nachmittag dafür frei

Insekten, die sich als Äste ausgeben? Ungiftige Schlangen, die wie ihre giftigen Artverwandten aussehen? Im Tierreich ist nichts, wie es zu sein schein, es wird gelogen und betrogen!

In diesem Kurs lernst du, welche Strategien Tiere entwickelt haben, um andere zu täuschen, sei es, um mehr Beute zu machen oder aber auch, um einfach nicht gefressen zu werden. Das beginnt bei Heuschrecken, die wie Blätter aussehen und endet bei Tintenfischen, die verschiedene Meerestiere nachmachen, je nachdem von welchem Tier sie angegriffen werden.

 

8

So ein Theater, wie es scheint.
Bedingung / Gruppengrösse

Wir treffen uns am Mittwoch, 25.3.2020  um 15 Uhr in der Schule Bünzmatt.

 < 14 SchülerInnen

Die Theatergruppe freut sich auf hochmotivierte und theaterliebende Schüler*innen, die bereit sind, ihr Talent auf der Bühne singend, spielend und scheinend wiederzugeben!

In einem literarischen Meisterwerk der Bühnengeschichte von Bertolt Brecht wollen wir unsere Schüler*innen im Rampenlicht stehen sehen…

Die Aufführung kostet lediglich drei Groschen! Passt das zu dir? Dann melde dich an!

 

9

DIY – Infinity Mirror

Bedingung / Gruppengrösse

Freude an handwerklicher Arbeit

Gruppengrösse max 14 SuS pro Gruppe (bei vielen Anmeldungen evtl. 2 Gruppen)

Ein Infinity Mirror besteht aus zwei Spiegeln (einer davon ist von der einen Seite durchsichtig), dazwischen wird ein LED-Streifen installiert. Der Effekt entsteht, dass das Licht der LED’s von einem Spiegel auf den anderen reflektiert wird und wieder zurück. Auf diese Weise werden immer kleinere Spiegelungen geschaffen, die scheinbar in die Unendlichkeit gehen.

 

10

S                 C            H                E                   I                  N

Survival    Camp  scHule     wohlEn     freIamt    wanderN
Bedingung / Gruppengrösse

Wir wandern ca. 8 – 10 Stunden pro Tag: lauffreudige, ausdauernde, motivierte und abenteuerlustige SuS mit gutem Schuhwerk.

Max. 30 Personen

Elternbeitrag: 30.-Fr./Person

Wir wandern eine abgekürzte Version vom «Freiämterweg». Auf unserem Weg im Unterfreiamt, den wir alles zu Fuss absolvieren, werden wir alles, was wir benötigen selber tragen. Wir schauen Schlachtfelder des 2.Villmergerkrieges an, sprechen unterwegs über die Freiämtersagen und kriegen Informationen direkt vor Ort über die Landwirtschaft. Das Schlafen im Heu darf natürlich auch nicht fehlen, nachdem wir den 1.Tag absolviert haben.

5.00 Uhr ist Tagwache am 2.Tag; dann schauen wir den Landwirten beim Melchen zu, helfen evtl. kräftig mit beim Arbeiten. Nach dem Zmorge geht’s zu Fuss nach Muri ins Kloster, wo wir eine Führung bekommen. Nach dem Lunch wandern wir den Lindenberg hoch nach Niesenberg. Auch dort schlafen wir im Stroh.

Am Mittwoch wandern wir direkt ins Bünzmatt und verarbeiten unsere Erlebnisse in Gruppen und stellen eine Fotoausstellung her.

 

11

Sein und Schein in der Luft: Grundlagen der Fliegerei
Bedingung / Gruppengrösse 16 SchülerInnen

Schneller, höher, weiter: Auch bei Flugzeugen gilt offenbar diese Regel. Neue Flugzeuge fliegen doch schneller und höher als früher, sind meist grösser und schwerer und sehen natürlich auch besser aus. Oft ganz viel SCHEIN!

Nur: Was braucht es grundsätzlich, damit auch ein A 380 mit fast 600 Tonnen Abfluggewicht in die Luft kommt? Welchen Gesetzen ist auch das grösste, schnellste, schönste, schwerste, teuerste Flugzeug unterworfen? Was MUSS also unbedingt SEIN? Dies wollen wir kennenlernen: In unserem Kurs soll ein kleines Segelflugmodell entstehen, welches nur dann gut fliegen wird, wenn man diese Grundregeln einhält. Ich freue mich auf deine Teilnahme!

 

12

Sein und Schein in der Luft: Geschichte der Fliegerei
Bedingung / Gruppengrösse 15 SchülerInnen

Träumst du manchmal nicht selbst vom Fliegen? Bist du gerne mit dem Flugzeug unterwegs, zum Beispiel in die Ferien? Der Traum vom Fliegen ist so alt wie die Menschheit selbst. Schon bei den alten Griechen kannte man die Sage von Dädalus und Ikarus, welche sich Flügel aus Federn und Wachs selber bauten und damit aus der Gefangenschaft fliehen konnten.

Wie aber hat sich die Fliegerei als solche entwickelt? Wie hat sie begonnen, wo steht sie heute, wohin wird oder könnte sie sich weiterentwickeln? Wir arbeiten in Gruppen und versuchen diese Fragen zu beantworten. Am Ende stellen wir unsere Ergebnisse an der Ausstellung aus.

 

13

Sein und Schein: Fakten und Fake-News

Bedingung / Gruppengrösse 18 SchülerInnen

Weißt du überhaupt, was Fake-News sind und wie du sie erkennst?

Meinst du, dass du nicht manipulierbar bist?

Welche Rolle spielen dabei die sozialen Medien wie z.B. WhatsApp, Facebook, Youtube, Twitter etc.?

Und wie kannst du dich eigentlich gegen Fake-News schützen?

Im Workshop gehen wir u.a. diesen Fragen nach, mit dem Ziel, dass Du Dich nicht mehr so schnell von Fake-News täuschen lässt und ein kritischer Internet-User wirst. Denn zwischen «Sein und Schein» wird in der Welt der News nicht immer klar unterschieden....

 

14

Der Schein des digitalen Seins

Bedingung / Gruppengrösse 12 SchülerInnen

Weisst du, dass der erste Computer so gross war wie ein Zimmer? Oder weisst du was ein Kassettenrekorder, ein Grammophon, ein Diaprojektor oder ein Walkman ist? Oder vielleicht weisst du, wie uns heute oder in der Zukunft die künstliche Intelligenz beeinflusst oder beeinflussen wird.

Erlebe eine Zeitreise des digitalen Wandels. Angefangen in den 50er Jahren über die 80er bis in die Zukunft und lerne wie es früher, jetzt und in der Zukunft mit digitalen Medien zu und her ging und gehen wird.

In diesem Modul wirst du vieles über die Entwicklung von digitalen Medien lernen, wirst aber auch selber Zeit haben, ein digitales Projekt (eigener Film, Stopp Motion, Zeitraffer, Bildmanipulation) zu erstellen. Betätige dich kreativ und erlebe den Schein des digitalen Seins.

 

15

Geschmack und Sinnestäuschung

Bedingung / Gruppengrösse 12 SchülerInnen

Bist du gerne in der Küche und lässt dich auf neue Geschmackserlebnisse ein?

Scheust du dich nicht auch mit unbekannten Lebensmitteln zu arbeiten?

Isst du gerne und probierst gerne Neues aus?

 

Wir bieten dir eine abwechslungsreiche Projektwoche rund um den Geschmack und Sinnestäuschungen.

Wir kochen gemeinsam über den Mittag und bereiten mit unserem erworbenen Wissen für den Donnerstagabend ein kleines kulinarisches Buffet zu.

An einem Tag begeben wir uns auf eine sensorische Exkursion und besichtigen eine Lebensmittelproduktion.

 

16

Kulinarische und kulturelle Entdeckungsreise

Bedingung / Gruppengrösse

12 – 16 Schülerinnen und Schüler

(auch für die RIK-Klassen geeignet)

Wir wollen den Kanton Aargau entdecken, vor allem aber die nähere Umgebung, also das Freiamt.

Wir werden Spezialitäten kennenlernen, in der Schulküche ausprobieren und zusammen geniessen.

Wir werden Sehenswürdigkeiten besichtigen, zum Beispiel die Klosteranlage von Muri mit dem Museum.

Wir werden zur Erinnerung etwas gestalten, das du mitnehmen kannst.

 

Interessierst du dich für das Kochen und für Traditionen?

Bist du gern unterwegs, mit dem Zug oder zu Fuss, egal wie das Wetter ist?

 

17

Magie und Illusion

Bedingung / Gruppengrösse

Nebst etwas Geschicklichkeit und Geduld bringt ihr Interesse an kleinen Auftritten vor Publikum mit. Gruppengrösse: max. 15 Personen

Wir beschäftigen uns mit der Kunst der Illusion im Bereich der optischen Illusionen und vertiefen uns in der praktischen Anwendung der Täuschung vor Publikum. Ihr erhaltet die Gelegenheit euch in unterschiedlichen Zaubertricks zu üben und diese zu perfektionieren. Optische Täuschungen sollen durchschaut und in eigener Variante hergestellt werden. Als kleinen Höhepunkt werden wir am Mittwochmorgen einen Ausflug nach Luzern ins Bourbaki Panorama unternehmen. Dort findet eine Ausstellung zum Thema statt, welche noch zusätzliche Anreize und Ideen liefern wird. Zum Abschluss präsentiert ihr eure Fertigkeiten und Werke Euren Kollegen und Kolleginnen sowie euren Eltern.

    Mattenhofweg 3
5610 Wohlen
Lehrerzimmer Bü II 056 618 46 20
Lehrerzimmer Bü III 056 618 46 34
Sekretariat 056 618 46 30